Warum .marke?

Es existiert eine ganze Reihe von guten Gründen, warum eine Organisation ihre Marke(n) und Namen auch auf der oberste Ebene der Internetadressierung, dem so genannten Top-Level, verankert sehen möchte. Wir haben die wichtigsten zusammengefasst: Schutz der Marke, Markenkommunikation, IT-Infrastruktur, Industrie 4.0 und das Internet der Dinge. Das übergeordnete Thema, das in den vergangenen fünf Jahren Schlagwort für Wirtschaft und Gesellschaft geworden ist, heißt Digitalisierung.

 

Die Digitalisierung als Treiber

Die mit der Digitalisierung einhergehenden Veränderungen betreffen nicht nur Startups, sondern zunehmen auch große Unternehmen und ihre Marken. Die Digitalisierung wirkt sich auf Produktionsprozesse und IT-Infrastrukturen, aber insbesondere auch auf die Kommunikation und das Branding von Marken und ihren Organisationen aus.

Eine .marke (wie .nivea), .unternehmen (wie .siemens) und ein .begriff (wie .auto) bietet in einem zunehmend unübersichtlichtlicheren Marktumfeld Orientierung, Sicherheit und Bindung für B2B- und B2C-Kunden sowie eine bessere Kontrolle über die Marke im Internet.

Mit einem Unternehmens- oder Markennamen auf der rechten Seite des Punktes erhalten Organisationen ein noch nie da gewesenes Maß an Kontrolle, Flexibilität und Sicherheit für ihre digitale Identität. Die Möglichkeit, einen Namen auf dem höchsten Level der Internet-Adressierung sein Eigen nennen zu können ist der ultimative Schutz für die Marke der Zukunft, neben den unendlichen neuen Möglichkeiten für Kreativität und Innovation.