Schutz der Marke

Seit Mitte des Jahres 2017 gibt es laut der Statistik der Internet-Verwaltung ICANN insgesamt 488 Top-Level-Domains, die exklusiv jeweils an ein Unternehmen lizensiert sind. Es handelt sich dabei zumeist um Top-Level-Domains, die einem Unternehmennamen, z.b. .bmw, oder einem Produktnamen wie .mini, entsprechen.

Im Laufe der kommenden Monate dürften noch einige weitere .marke Top-Level-Domains hinzukommen. Praktisch alle dieser 500 Domain-Endungen dienen zuvorderst dem Schutz der Marke auf der höchsten Ebene der Internetadressierung. Denn bei zahlreichen Marken spielte das Argument, dass es weltweit andere gleichnamige Marken gibt und die Gefahr besteht, dass diese auch auf die Idee kommen eine Top-Level-Domain zu beantragen, eine große Rolle.

Die eigene Marke(n) als Top-Level-Domain dient dem Schutz und Ausbau der Marke und kann damit die globale Markenstrategie sinnvoll unterstützen. Sie verhilft der Marke bzw. dem Unternehmen zu einer herausgehobenen globalen Sichtbarkeit, unterstützt das Markenimage und stellt so einen echten Wettbewerbsvorteil dar.