Unabhängigkeit

.marke schafft Unabhängigkeit von .com & Co.

Bislang war es so, dass in der digitalen Markenkommunikation neben dem zu kommunizierenden Unternehmens, – produkt bzw. Markennamen auch noch eine Domain-Endung mit kommuniziert werden musste. Jede Domain-Endung stellt aber gleichzeitig ihre eigene Marke dar, auch wenn vielen das nicht bewusst ist. So haben .com oder .info eine ganz eigenständige Markenwelten geschaffen und werben auch damit.

Aus unserer Sicht ist die Kollision von zwei Marken, z.B. bei der Internetadresse bmw.com, überflüssig und lenkt von der Marke, die hier eigentlich kommuniziert werden soll, nämlich BMW, ab.

Eine .marke Endung schafft eine vollkommen neue Art des Umgangs mit Internetadressen. Wollte man ein neues Produkt einführen oder eine neue Kampagene starten, stand bislang immer die Frage im Raum, ob die passende(n) Internetadresse(n) überhaupt noch frei sind. Man können sich denken, wie oft eine nur „second-best“ Option genommen werden musste.

Und wenn man sich dann eine passende Internetadresse sichern konnte, bestand immer noch die Gefahr, dass diese vom Mitbewerber vorzeitig entdeckt wurde.

Das alles hat mit einer .marke eine Ende! Wenn einem Unternehmen einer ganzer Namensraum für eigene Zwecke zur Verfügung steht, so muss sie nie mehr Domains aufkaufen, reservieren oder vorzeitig registrieren. Und die passende Internetadresse kann erst am Tag des Lauches registriert werden.

Daneben ist ein Unternehmen auch technich unabhängig von der Performance von .de, .com & Co., was u.a. für die Implementierung von mehr Sicherheit sehr wichtig ist.